Nochmalig erweiterte Notbetreuung

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
gestern Abend spät wurde die aktuelle Schulmail des Ministeriums versendet. Hierin wurden die aktualisierten Bedingungen zur Notbetreuung erläutert, die ab kommendem Montag, 27.04.2020, gelten.

Zusätzlich zu dem bereits für den erweiterten Anspruch auf die Notbetreuung in Schulen seit dem 23. April 2020 (https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie), haben nun alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben.

An dieser Stelle verweise ich auf das aktualisierte Formular zum Nachweis des Betreuungsbedarfs:

antrag-auf-betreuung-eines-kindes-waehrend-des-ruhens-des-unterrichts

An Wochenenden und Feiertagen findet keine Notbetreuung statt.

Falls Ihr Kind in der Schule betreut werden muss, schicken Sie uns bitte frühestmöglich eine Mail an sv-kastanienschule@schulen-hennef.de und lassen uns das vom Arbeitgeber ausgefüllte Formular auf dem Postweg oder per Einwurf in den Briefkasten zukommen.
Bitte treffen Sie die Entscheidung hierüber weiterhin sehr gewissenhaft und mit Bedacht und überlegt, denn es gilt immer noch: Je mehr Kinder sich in der Schule begegnen, desto größer die Gefahr der Verbreitung des Virus.

Ihnen ein schönes Wochenende,
herzliche Grüße
Uta Kuhlmann

Informationen zum derzeitigen/kommenden Schulbetrieb

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

die erste Woche der anhaltenden Schulschließung auch nach den Osterferien liegt hinter uns. Wir wissen, dass die Situation für Sie zu Hause nicht einfach ist, halten Sie durch! Wir finden, dass sehr viele von Ihnen das großartig hinbekommen, vielen Dank dafür! Auch wir widmen uns Fragen und Aufgaben, die vielfach Neuland für uns bedeuten und sind sehr bemüht, uns beständig weiterzuentwickeln um das Homeschooling kontinuierlich zu optimieren.

So ist in dieser Woche das Arbeiten mit Teams in Office 365 gestartet. Die Beteiligung war bisher noch etwas verhalten. Deshalb möchten wir Sie nochmal ausdrücklich motivieren, diese Plattform nach Ihrer Anmeldung auch für gegenseitige Kontaktaufnahmen zu nutzen, denn die bereits beteiligten Kinder haben sich wirklich sehr gefreut miteinander und mit den Lehrerinnen in Kontakt und Videoaustausch gehen zu können. Wir nähern uns der 90%-Marke der Kinderanmeldungen bei Office365, vielen Dank! In der Folgewoche werden nochmal beide Wege (Office und Mail) zur Verteilung der Aufgaben genutzt. Bitte nutzen Sie wenn möglich vermehrt den Abruf über Office 365.

Ich informierte letzten Freitag bereits zu möglichen Kommunikationswegen: Natürlich helfen Sie Ihren Kindern beim Zurechtfinden in Teams und schreiben teilweise für sie Chatnachrichten, das geht auch gar nicht anders. Auch Fragen zu den direkten Aufgaben werden dort ausgetauscht, was dort angemessen und passend ist. Bitte nutzen Sie als Eltern für übergeordnete Fragen an die Verwaltung oder das Kollegium (die Sie nicht im Namen Ihrer Kinder für diese formulieren)  nach wie vor die Schulmailadresse oder die Dienstmailadressen der Kolleginnen. Bei der Kontaktaufnahme per Video mit dem Kollegium treffen Sie bitte vorher Absprachen, vielen Dank!

 

Um zu sehen, wie die Kinder mit den Aufgaben zu Hause vorankommen und vor allem auch um ihnen Rückmeldungen zu erledigten Aufgaben in Heften/Arbeitsbüchern u. Ä. zu geben, werden wir ab kommenden Dienstag unter dem Dach vor unserem Schuleingang für jede Klasse von Montag bis Freitag von 8-16 Uhr (freitags bis 15 Uhr) eine Kiste als „Austauschstation“ aufstellen, in der Sie Materialien in Papierform (nachgeschaute Arbeiten usw.) erhalten und abgeben können. Bitte legen Sie die Materialien Ihres Kindes gebündelt (z. B. mit einem Haushaltsgummi) in der Klassenkiste Ihres Kindes ab. Welche Materialien dieses sein können, besprechen Sie bitte mit der Lehrerin Ihres Kindes. Die Klassenlehrerinnen werden dazu noch entsprechende Informationen und eventuelle Abgabefristen für bestimmte zu erledigende Aufgaben rausgeben. Zudem ist es möglich, erledigte Arbeiten zu fotografieren oder zu scannen und in Teams im persönlichen Chat mit der Lehrerin hochzuladen.

Die Tür unseres Schulgebäudes muss leider verschlossen bleiben, um die Räumlichkeiten keiner ständigen, vielfältigen Kontamination auszusetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an uns.

 

Ab dem 4.5.2020 soll ein eingeschränkter Schulbetrieb für unsere Viertklässler beginnen, wir sind bereits umfänglich mit den Vorbereitungen beschäftigt. Es gibt bisher vom zuständigen Ministerium noch keine Details für die Umsetzung, wir erwarten diese ab dem 30.4.2020, da am 29.4.2020 zunächst die Kultusministerkonferenz dazu tagen muss. Sobald wir Informationen haben, werden wir Sie dazu informieren.

Wir wissen bereits, dass bestimmte Hygiene- und Schutzvorkehrungen eingehalten werden müssen. Unser Hygieneplan liegt ab heute Nachmittag im geschützten Elternbereich der Homepage zum Abruf/zur Einsicht für Sie bereit. Bisher gibt es keine Mund- und Nasenschutzpflicht für die Schulen in NRW, wir bitten aber eindringlich um das Tragen dieser Hilfsschutzmittel beim Besuch der Schule im Rahmen von Unterricht und Notbetreuung. Die Lehrerinnen/Betreuerinnen selbst werden auch mit einem Schutz ausgestattet in die (Lern-)Gruppen gehen. Zum Stattfinden der OGS nach dem Unterricht der Viertklässler liegen uns bisher ebenfalls noch keine Informationen vor.

 

Es gibt erste Anmeldungen für die Notbetreuung in unserer Schule. Es gab durch den erweiterten Berufsgruppenkreis weitere Anfragen dazu. Ich weise deshalb nochmal darauf hin, dass bei der Beantragung einer NOTbetreuung zwei Komponenten eingetreten sein müssen: Ein Elternteil gehört zur systemrelevanten Berufsgruppe UND Sie haben für Ihr Kind keine anderen Betreuungsmöglichkeiten gefunden. Bitte treffen Sie die Entscheidung Ihr Kind zu schicken mit Bedacht, um unnötige Infektionen zu vermeiden. Bisher haben Sie sich alle hervorragend organisiert, vielen Dank dafür!

Wir werden vor Beginn des Unterrichts für die Viertklässler auch die Kinder nochmal darüber informieren, wie der „neue“ Schulalltag sich gestalten wird. Es hat leider mit dem bisherigen Schulalltag nicht mehr viel zu tun, es gilt die Abstandregeln einzuhalten, wir werden häufig die Hände waschen. Die Kinder dürfen auch in Pausen die Mindestabstände nicht missachten, so sind interaktive Spiele nahezu ausgeschlossen, im Unterricht wird es keine physischen Partner- und Gruppenarbeiten geben können. Für die Notbetreuung gelten die gleichen Regeln. Das wird für alle Beteiligten sehr ungewohnt sein. Die Lehrerinnen werden mit den Kindern alle Regeln ausführlich besprechen und sich evtl. Ängsten widmen.

 

Für die Unterrichtsteilnahme bis zum 31.7.2020 gilt folgende Regelung (zunächst greift diese Regelung ab dem 4.5.2020 für Viertklässler):

  1. Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen haben, entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden.
  2. Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, so kann eine Beurlaubung bis längstens zum 31. Juli 2020 (Ende des Schuljahres 2019/2020) ausgesprochen werden. Die Beurlaubung kann jederzeit durch eine schriftliche Erklärung seitens der Eltern aufgehoben werden. Voraussetzung für die Beurlaubung der Schülerinnen und Schülern ist, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die coronarelevante Vorerkrankung ergibt. Das Kind wird dann im Homeschooling beschult.

 

Für die Fahrt zur Schule mit dem Bus gibt es ab kommendem Montag in NRW eine Mund-Nasenschutzpflicht, beachten Sie hierzu auch die Hinweise des Anhangs.

Eltern, deren Viertklässler ab Montag, dem 4.5.2020 mit dem Bus in die Schule kommen werden, bestätigen dies bitte bis zum Montag per Mail an sv-kastanienschule@schulen-hennef.de. Für uns sind die Angaben für weitere Planungen zum täglichen Schulbeginn und Schulende wichtig, vielen Dank!

 

Ihnen ein schönes Wochenende,

herzliche Grüße

Uta Kuhlmann mit allen Beschäftigten der Kastanienschule

130_20_001_mobil.nrw_Aushang_A4_210x297_RZ_Farbe

 

Erweiterte Notbetreuung ab dem 23.4.2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

wie bereits angekündigt hat das Ministerium die Gruppe der Berufsgruppen, die zum 23.04.2020 einen Anspruch auf Notbetreuung haben, erweitert.

Um welche Berufsgruppen es sich im Einzelnen handelt, können Sie der Liste auf der Ministeriumsseite entnehmen.

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-04-17_anlage_2_zur_coronabetrvo_ab_23.04.2020.pdf

Bitte reichen Sie die Anmeldeformulare dafür schriftlich per Mail bei uns ein (siehe Info vom 17.4.2020).

Bitte treffen Sie die Entscheidung hierüber sehr gewissenhaft und der Situation geschuldet mit Bedacht und überlegt: Je mehr Kinder sich in der Schule begegnen, desto größer ist die Gefahr einer neuen Verbreitung des Virus.

Herzliche Grüße

Uta Kuhlmann

« Ältere Einträge Letzte Einträge »