Gruppenorganisation

Pandemiebedingt werden in der OGS jahrgangshomogene Gruppen gebildet.
Dementsprechend gibt es 4 Gruppen mit jeweils einer Gruppenleitung und weiteren fest zugeordneten pädagogischen MitarbeiterInnen. Eine Mischung der Gruppen während des Mittagessens oder für Beschäftigungsangebote geschieht unter den aktuellen Bedingungen nicht.
Die im Rahmen der ÜMI betreuten Kinder sind in die OGS-Gruppe ihres Jahrgangs integriert.


Unter normalen Umständen ist die OGS wie folgt gegliedert:

Die OGS-Kinder verteilen sich im Rahmen der Gruppenstruktur auf einzelne Gruppenräume:

  • 1. OGS Gruppe für 1er und 2er
  • 2. OGS-Gruppe für 3er
  • 3. OGS-Gruppe für 4er

Jede OGS-Gruppe hat eine Gruppenleitung als erste Ansprechpartnerin, ergänzt durch weitere pädagogische MitarbeiterInnen.

Eine OGS-Gruppe und die ÜMI-Gruppe teilen sich einen Gruppenraum. Insgesamt gibt es 3 OGS-Räume. Die Klassenräume werden am Nachmittag für die Hausaufgabenzeit, für die AG´s sowie für verschiedene Angebote in den Gruppen genutzt.

Zu unterschiedlichen Zeiten werden die einzelnen OGS-Gruppen für kleine Angebote themenspezifisch aufgeteilt, um die Raumsituation optimal auszulasten.

Die OGS-Räume sind in einzelne Bereiche aufgeteilt, wie z.B. Leseecke, Bauecke, Basteltische, Lego-Ecke oder ein Bereich mit einem vollständig ausgestatteten Puppenhaus. Für die einzelnen Spielebereiche gelten feste Regeln. Die OGS-Mitarbeitenden achten auf eine sinnvolle Verteilung im Raum und unterstützen das Freispiel.