Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Jahrgänge ab 11.5.2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

das Land NRW hat entschieden, dass alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Sommerferien an einzelnen Tagen wieder in den Unterricht in der Schule (Präsenzunterricht) zurückkehren sollen. Es soll in Form eines rollierenden Verfahrens umgesetzt werden, bei dem täglich ein Jahrgang in der Schule ist. Das bedeutet, dass wir zumindest bis zu den Sommerferien ca. 1 Präsenztag pro Woche/Lerngruppe haben, jeder Jahrgang kommt ca. 7x in die Schule bis zu den Sommerferien. Den Hauptteil der Beschulung wird weiterhin das Homeschooling (Lernen auf Distanz) ausmachen.

Der 1. Tag Präsenzunterricht mit den Viertklässlern liegt hinter uns. Es hat gut geklappt und die Kinder bejahten beim Hinausgehen meine Frage nach ihrem morgendlichen Wiederkommen! 

Die Planungen bis zu den Sommerferien stehen nun fest. Aus Datenschutzgründen finden Sie die Einteilung der Tage für die einzelnen Gruppen im geschützten Bereich der Homepage unter Elternbriefe. Bitte rufen Sie den Plan dort ab. Hier finden Sie auch den Hygieneplan unserer Schule.

Es gibt für jede Lerngruppe eine kontinuierliche Betreuung und einen festen Raum in dieser Zeit. Zudem gibt es gleichbleibende Anfangs- und Endzeiten für den Unterricht. Jeden Tag finden 3 Unterrichtsstunden pro Lerngruppe statt, so wurde es für alle Grundschulen im Rhein-Sieg-Kreis einheitlich vereinbart. Die KInder werden morgens unter dem Dach vor der Schule von ihren Lehrerinnen in Empfang genommen. Sie als Eltern dürfen die Schule derzeit leider nur in Notfällen betreten.

Informationen zur OGS-Betreuung erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt durch Frau Leifeld. Die Möglichkeiten hierfür ab der nächsten Woche sind in Planung.

Die Notbetreuung läuft parallel weiter.

Wir wissen, dass die Einteilung des Unterrichts nicht zu den Busfahrzeiten passt. Eine andere Lösung gibt es derzeit leider nicht. Eine Betreuung für die Buskinder bis zur Busabfahrtszeit nach Unterrichtsende ist ab Montag leider nicht mehr möglich. Auch ein Betreten des Schulhofes vor der angegebenen Zeit am Morgen ist nicht gestattet. Wir hoffen darauf, dass Sie andere Lösungen finden. Danke!

Ich fasse noch einmal kurz Wesentliches zusammen:

  • Die Abstandsregel von 1,5 m ist die wichtigste, zudem das regelmäßige Händewaschen mit Seife. Die Lehrerinnen werden diese Dinge ausführlich mit den Kindern besprechen und darauf achten. Das Gebäude ist entsprechend vorbereitet (siehe Hygieneplan).
  • Es gibt keine Pflicht für den Mund- und Nasenschutz, wir empfehlen es aber. Der Schutz wird nur „in Bewegung“ getragen, am Platz sitzend „in Ruhe“, legen Kinder und Lehrerin den Schutz auf einem sauberen Papierhandtuch ab. (Allergiker-Eltern wenden sich bitte ggf. an die betreuende Lehrerin)

Der Schulalltag wird sich nun anders gestalten und geprägt sein von noch einigen anderen neuen Regeln, die ich Ihnen darstellte (siehe auch Schulmail von uns vom 24.4.2020, Eintrag hier ebenfalls am 24.4.2020). Die Lehrerinnen werden sich viel Zeit dafür nehmen, den Kindern alles zu erklären.

Bitte sprechen Sie mit Ihren Kindern noch einmal über die Wichtigkeit  der Einhaltung des Mindestabstandes und über die Bedeutung des richtigen Händewaschens und denken Sie daran, dass nur völlig gesunde Kinder den Unterricht besuchen dürfen, danke! (Bei Allergikern bitten wir vorab um Kontaktaufnahme mit der Klassenlehrerin, falls nicht ohnehin schon bekannt.)

Vielen Dank für Ihre bisherige Unterstützung in vielen Bereichen, vor allem aber bei der Begleitung Ihrer Kinder bei den schulischen Aufgaben.

Wir freuen uns sehr, wenn die Kinder wieder da sind und werden sie bestmöglich durch diese Zeit begleiten!

Ich habe noch eine persönliche Bitte: Klingeln Sie bitte nur in Notfällen an der Eingangstür. Das Hausmeisterbüro ist bis auf Weiteres nicht besetzt. Ich danke Ihnen herzlich!

 

Beste Grüße

Uta Kuhlmann mit allen Beschäftigten der Kastanienschule